30 Okt 2009

Die meisten Deutschen fahren mit dem Auto zur Arbeit

Keine Kommentare Auto und Mobilität Autor:

Das Statistische Bundesamt hat das Verkehrsverhalten von Pendlern untersucht. Dabei kam heraus, dass die meisten Erwerbstätigen mit dem Auto zur Arbeit fahren. Fast 60% nutzen das Auto. Nur 3,5% als Mitfahrer. 13% der Erwerbstätigen wählen öffentliche Verkehrsmittel. 8,3% fahren mit dem Fahrrad und 9,5% gehen zu Fuß zur Arbeit.

Berufspendler nach dem für die längste Wegstrecke benutzten Verkehrsmittel

Verkehrsmittel für den Weg zur Arbeit (Quelle: Statistisches Bundesamt, 2009)

45% aller Erwerbstätigen legen weniger als 10 km zur Arbeitsstätte zurück (einfache Strecke). Bei 28% sind es zwischen 10 und 25 km. 16% pendeln 25 km oder mehr. Nur 3,4% arbeiten zu Hause. Vergleicht man die  Zahlen mit vergleichbaren Daten aus dem Jahr 1996, so stellt man fest, dass sich die Wege zur Arbeit verlängert haben. Außerdem sind Erwerbstätige länger unterwegs. 31,8% sind pro Strecke über 30 Minuten unterwegs.

Welche Verkehrsmittel genutzt werden, hängt stark von der Entfernung zum Arbeitsplatz ab. Strecken unter 10 km werden mit dem Fahrrad (17%), zu Fuß, mit öffentlichen Verkehrsmitteln (28%) und vor allem mit dem Auto (47,8%) zurückgelegt. Bei längeren Entfernungen fahren rund 15% der Erwerbstätigen mit Schienenverkehrsmitteln (Bahn, U-/S-/Straßenban). Das Auto ist mit 77,5% das beliebteste Verkehrsmittel.

Im Vergleich mit den Ergebnissen aus dem Jahr 1996 nahm die Nutzung des Fahrrads bei kurzen Strecken zu. Bei weiten Entfernungen wird häufiger in die Bahn umgestiegen. Insgesamt jedoch fährt die deutliche Mehrheit der deutschen Erwerbstätigen nach wie vor mit dem Auto zur Arbeit. Außerdem verbringen sie mehr Zeit auf der Straße. Angesichts steigender Benzinpreise und dringend nötigen Maßnahmen gegen den Klimawandel ist es sicherlich Zeit, dies zu überdenken.

Tags: ,
geschrieben von
The author didn‘t add any Information to his profile yet.
Keine Kommentare zu “Die meisten Deutschen fahren mit dem Auto zur Arbeit”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.