Schlagwort: Integration

06 Feb 2011

Serie über Social Entrepreneurs: Das Ethno-Medizinische Zentrum kümmert sich um die Gesundheit von Migranten

Keine Kommentare Gesundheit und Ernährung, Social Entrepreneurs

Social Entrepreneurs“ sind die neuen Helden der globalen Zivilgesellschaft. Sie wollen mehr erreichen als nur Wachstum und Gewinn, sie wollen die Welt besser machen. Und sie engagieren sich dort, wo der Staat Hilfen kürzt oder Unternehmen keine Gewinne erwarten. In dieser Serie stelle ich einige Social Entrepreneurs aus dem Ashoka Fellowship-Programm vor.

Ethno-Medizinisches ZentrumRamazan Salman integriert Migranten in das öffentliche Leben in Deutschland. Sein Konzept: Er bildet erfolgreiche, gut integrierte Migranten zu Mediatoren aus, denen es besser als jedem Deutschen gelingt, hier lebende Ausländer und Einwanderer in Moscheen und Gemeinden zu erreichen. Das Thema Gesundheit als Einstieg nutzend, bringt Salman Ausländer, Deutsche und kommunale Institutionen zusammen, damit Präventionsangebote (z. B. Vorsorgeuntersuchungen, Impfungen) genutzt werden. Das Netzwerk hilft den Migranten auch, kulturelle Barrieren zu überwinden und am Leben ihrer Stadt teilzunehmen.


Autorin: Sandra Klein. Der Artikel ist aus „MUM – Markt & Medien“ (Ausgabe Mai 2010). Nachdruck mit freundlicher Genehmigung der ÖKO-TEST Verlag GmbH.

Hier findest Du weitere Beispiele für Social Entrepreneurs…

29 Okt 2008

Skateboarden für den Frieden in Afghanistan

Keine Kommentare Social Entrepreneurs

Skateboarden für den Frieden in AfghanistanDie drei Australier Oliver Percovich, Sharna Nolan und Travis Beard, kommen sieben Jahre nach dem Sturz der Taliban in Kabul, der Hauptstadt Afghanistans, an. Im Gepäck haben sie drei Skateboards, sie gehen rollen und sind bald darauf umringt von einer Schar afghanischer Mädchen und Jungen, die noch nie zuvor in ihrem Leben Skateboarder gesehen haben und nun alle lernen wollen, wie man das so macht, dieses Pushen und Ollen und Flippen. Ziemlich bald haben die drei Ozzis mit ihren paar Brettern eine improvisierte Skate-Schule aufgebaut, Skateistan heißt sie.

Damit mehr Kabuler Kids unterrichtet werden können, braucht Skateistan noch Bretter, Klamotten, Schuhe, Achsen – egal! Was ihr an Skate-Zeug noch habt, her damit! Die Kids werden es euch danken. Wer die Kids unterstützen will, kann Equipment bis zum 30. November beim nächsten Titus-Store abgeben oder an folgende Adresse schicken:

titus GmbH
Stichwort: Skateistan
Scheibenstr. 121
48153 Münster