Schlagwort: Klimawandel

17 Jun 2010

Die Konferenz „The Heat Is On – Klimawandel und die Medien“ beginnt am 21. Juni

Keine Kommentare Umwelt und Klima

„The Heat Is On – Klimawandel und die Medien“. Das ist ab Montag, 21. Juni, Thema des Deutsche Welle Global Media Forum in Bonn. Drei Tage lang diskutieren auf der internationalen Konferenz Experten aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft mit Medienvertretern über den Beitrag, den Medien leisten können, um Bewusstsein zu schaffen für eine der zentralen Herausforderungen unserer Zeit.

Die Konferenz Medien und Klimawandel beginnt am 21. JuniInsbesondere wird es darum gehen, dass Journalisten als Vermittler der komplexen Zusammenhänge und teils widersprüchlicher Analysen, Einschätzungen und Prognosen zum Klimawandel eine besondere Verantwortung tragen. Zur dritten Auflage der Konferenz haben sich erneut 1.300 Teilnehmer aus aller Welt angemeldet.

Zu den Referenten der mehr als 50 Veranstaltungen zählen UNFCCC-Exekutivsekretär Yvo de Boer, Fatih Birol, Chief Economic Advisor der Internationalen Energieagentur, Bertrand Piccard, Forscher, Abenteurer und UN-Sonderbotschafter, Marco Arana, Präsidentschaftskandidat in Peru und Umweltaktivist, Hermann Scheer, Träger des Alternativen Nobelpreises, Präsident von Eurosolar und Vorsitzender des Weltrats für Erneuerbare Energien, und der Vorstandsvorsitzende von Deutsche Post DHL, Frank Appel. In Podiumsdiskussionen und Workshops geht es beispielsweise um Konsum und Klimawandel, Perspektiven post-carboner Gesellschaften, Journalismus und globale Krise sowie um Risiken der Umweltberichterstattung.

Hermann Scheer, Träger des Alternativen Nobelpreises

Hermann Scheer, Träger des Alternativen Nobelpreises (Quelle: Deutsche Welle, 2010)

In einem Pressegespräch werden am Montag um 14 Uhr zudem Ergebnisse einer weltweiten Studie vorgestellt: Das Marktforschungsunternehmens Synovate hat Menschen in 18 Ländern zu ihren Einschätzungen befragt – bezüglich des Bedrohungspotenzials und der Auswirkungen des Klimawandels und zu ihren Erwartungen an die Medien bei diesem Thema.

Im Rahmen des Deutsche Welle Global Media Forum zeichnet die DW am Dienstag, 22. Juni, die Gewinner ihres internationalen Weblog-Awards „The BOBs“ aus. In der erstmals ausgelobten Kategorie „Bester Fachblog: Klimawandel“ wird der 28-jährige Autor Bruno Rezende aus Brasilien für „Coluna Zero“ geehrt.

Bei dem interdisziplinären Kongress kooperiert die Deutsche Welle mit zahlreichen Organisationen und Institutionen. Darunter sind die UNESCO, das UN-Klimasekretariat (UNFCCC), das International Human Dimensions Program on Global Environmental Change (UN IHDP/ESSP), EU-Kommission und Weltbank, das Wuppertal Institut, World Wildlife Fund for Nature (WWF), NABU und klima-allianz, das Institut für Weltwirtschaft Kiel, das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE), das Zentrum für Entwicklungsforschung (ZEF), das Bonn International Center for Conversion (BICC), das Bundesamt für Naturschutz, die Asia-Pacific Broadcasting Union (ABU) und weitere Partner.

Mitveranstalter ist die Stiftung Internationale Begegnung der Sparkasse in Bonn. Unterstützt wird die Konferenz zudem vom Auswärtigen Amt, dem Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes NRW, dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, der Stadt Bonn, DHL, KSB Aktiengesellschaft und Faber-Castell.

03 Jun 2010

Journalisten gehen hohes Risiko bei Recherchen zum Klimawandel ein

Keine Kommentare Umwelt und Klima

Investigative journalistische Recherchen zu den Ursachen des Klimawandels sind weiterhin mit Gefahren verbunden. Dies ist eine der Schlussfolgerungen des am 3. Juni veröffentlichten zweiten Berichts von Reporter ohne Grenzen (ROG) über Umweltberichterstattung und Pressefreiheit. Mit der kurz vor dem „Tag der Umwelt“ am 5. Juni veröffentlichten Studie knüpft ROG an einen Bericht zur gleichen Thematik von September 2009 an.

Waldbrand in Brasilien (Quelle: Reporter ohne Grenzen / AFP)

Die schwierige und riskante Arbeitssituation investigativer Umweltreporter hat sich in den vergangenen Monaten nicht verändert. Einige der bereits im ersten Bericht erwähnten Medienmitarbeiter wie der brasilianische Herausgeber der Zeitschrift Jornal Pessoal, Lúcio Flávio Pinto, werden weiterhin juristisch verfolgt oder sind wie der usbekische Journalist Salidschon Abdurachmanow immer noch in Haft.

Dazu kommt eine Reihe neuer Fälle von gewalttätigen Übergriffen, Drohungen und Schikanen gegen Journalisten, juristischer Verfolgung von Medienmitarbeitern und Zensur. Viele der Reporter gingen umweltzerstörenden Praktiken von Öl-, Minen- und Holzunternehmen auf den Grund.

Ein Haupthindernis einer unabhängigen, tiefer gehenden Berichterstattung über Ursachen globaler Umweltprobleme ist die Komplizenschaft zwischen an Ressourcenraubbau beteiligten Unternehmen und lokalen Behörden. Milliardenschwere Branchen wie die Minen-, Öl- und Holzindustrie werden häufig in besonderer Weise von Regierungen protegiert, der Informationsfluss über skandalträchtige, hoch riskante Fördertechniken und umweltschädigenden Rohstoffabbau unterdrückt.

Weiterlesen

01 Jun 2010

„Coluna Zero“ aus Brasilien ist bester Blog zum Klimawandel

Keine Kommentare Umwelt und Klima

„Coluna Zero“ aus Brasilien ist der beste Blog zum Thema Klimawandel. Die Jury des internationalen Blog-Award The BOBs der Deutschen Welle hat es in der erstmals ausgelobten Kategorie „Bester Fachblog: Klimawandel“ gekürt. Autor Bruno Rezende erhält die Auszeichnung auf dem Deutsche Welle Global Media Forum vom 21. bis 23. Juni in Bonn. Thema der internationalen Konferenz: „THE HEAT IS ON – Klimawandel und die Medien„.

Coluna Zero aus Brasilien ist bestes Blog zum Klimawandel.Zum sechsten Mal hatte die DW weltweit die besten Blogs ermittelt. In Bonn werden die Preisträger des Wettbewerbs „The BOBs“ geehrt, in sechs Fach- und elf Sprachkategorien.In seinem portugiesischsprachigen Blog Coluna Zero (deutsch: Säule Null) liefert Bruno Rezende Informationen und Meinungen zu Umweltschutz und verantwortungsbewusstem Konsum. Dem 28-Jährigen aus Rio de Janeiro geht es vor allem darum, „den maßlosen Konsum zu verringern“. Für seine Recherchen reist er durch Brasilien und präsentiert die Ergebnisse „unterhaltsam und locker“, urteilt die Jury der BOBs. Der Einsatz für den Klimaschutz ist Rezende wichtig. Noch wichtiger sei „die Freiheit jedes Menschen, sich eine eigene Meinung bilden zu können, verschiedene Ideen zu sammeln und zu einer Verständigung zu kommen“. Das Wichtige an der Diskussion über den Klimawandel sei „die Beteiligung von Menschen in anderen Ländern, in anderen Regionen. Kein anderes Kommunikationsmittel ist so interaktiv wie ein Blog“, so Rezende.

Der Klimawandel in den Sozialen Medien ist einer von vielen Aspekten, die das Deutsche Welle Global Media Forum 2010 beleuchtet. Die internationale Konferenz bietet auch in diesem Jahr wieder mehr als 50 Veranstaltungen – Podiumsdiskussionen, Workshops, interaktive Präsentationen und Ausstellungen, dazu Begegnungsinseln und ein attraktives Rahmenprogramm. Schauplatz ist das World Conference Center Bonn in direkter Nachbarschaft zum Funkhaus der Deutschen Welle.

25 Mrz 2010

Aufruf zur Teilnahme: Weltkarte des Klimawandels

Keine Kommentare Umdenken und Mitmachen, Umwelt und Klima

Die Folgen des Klimawandels sind für viele Menschen weltweit schon jetzt sichtbar und spürbar. Ob zuhause, im Urlaub oder auf Geschäftsreisen: Jeder von uns begegnet Situationen, die mit dem Klimawandel in Verbindung stehen: Wasserknappheit, Dürre, Überflutungen, Temperaturveränderungen, Artensterben: Mit der Fotoaktion „Hot Shots“ macht das Deutsche Welle Global Media Forum diese persönlichen Eindrücke von und für Menschen aus aller Welt sichtbar. Dabei geht es nicht nur um spektakuläre Ereignisse, sondern auch um den persönlichen Blick auf den Klimawandel.

Die Deutsche Welle ruft Sie dazu auf, Ihre Fotos mit Situationen aus Ihrem Umfeld, die Sie mit dem Klimawandel verbinden, einzuschicken. Auch Bilder von Projekten, Aktionen und Kampagnen gegen den Klimawandel sind Teil von „Hot Shots“. Das Global Media Forum erstellt daraus eine Weltkarte, eine visuelle Plattform über den realen Klimawandel vor unserer Tür.

Die Weltkarte des Klimawandels (Quelle: Deutsche Welle Global Media Forum, 2010)

Das Team des Deutsche Welle Global Media Forums stellt Ihre Bilder bei flickr und iMaps ein. Die daraus entstehende Weltkarte wird auf den Seiten des Global Media Forums 2010 eingebunden. Über eine Veröffentlichung entscheidet die Redaktion des Deutsche Welle Global Media Forums 2010. Unter den Teilnehmern an der Aktion „Hot Shots“ verlost die Deutsche Welle nach dem Global Media Forum 2010 drei Preise: 1. Platz: 8GB-ipod-Nano, 2.-3. Platz: iPod Shuffle (2GB). Einsendeschluss ist am 23. Juni 2010.

30 Sep 2009

Weltklimakonferenz in Kopenhagen: „Beds Are Burning“

Keine Kommentare Umwelt und Klima

Anlässlich der Weltklimakonferenz in Kopenhagen (7.12. bis 18.12.2009) haben verschiedene Künstler eine Coverversion des Midnight Oil-Liedes „Beds Are Burning“ aufgenommen. Über 60 international bekannte Musiker und Promis haben mitgemacht, beispielsweise Bob Geldof, Duran Duran, Scorpions, Lily Allen, Mark Ronson, Fergie, Youssou N’Dour, Milla Jovovich und viele andere.

Das Lied ist Teil der „TckTckTck campaign“. Initiator ist das „Global Humanitarian Forum“ (GHF), das 2007 gegründet wurde und deren Präsident der Nobelpreisträger Kofi Annan ist. Das Ziel ist, auf den Klimawandel aufmerksam zu machen und Politiker zu ambitionierten und verbindlichen Vereinbarungen zum Schutz des Weltklimas zu bewegen.