Schlagwort: Termine

13 Sep 2011

Die „ökoRAUSCH – Messe für Design mit Bewusstsein“ findet am 24. und 25. September statt

1 Kommentar Nachhaltiger Konsum

ökoRAUSCHDie „ökoRAUSCH – Messe für Design mit Bewusstsein“ vergrößert sich im vierten Jahr und zieht in die ehemalige 4711-Seifenfabrik in Köln-Ehrenfeld. Über 50 innovative Aussteller und zahlreiche Künstler präsentieren einen Mix aus Design, Kunst und Nachhaltigkeit. Ein neu konzipiertes ökoRAUSCH-Symposium soll den Dialog und Austausch zwischen Besuchern und den Designern anregen.

Am 24. und 25. September 2011 öffnet in Köln die vierte „ökoRAUSCH – Messe für Design mit Bewusstsein“ ihre Türen für Fachpublikum und Besucher. In diesem Jahr findet auf der ökoRAUSCH die Auftaktveranstaltung zur Roadshow „11 Impulse für Morgen“ des Kompetenzzentrums Kultur- & Kreativwirtschaft des Bundes statt.

Noch zentraler und größer präsentiert sich die Messe für nachhaltiges Design erstmals im Kölner Barthonia Forum, der ehemaligen 4711-Seifenfabrik in der Venloer Strasse in Köln-Ehrenfeld. Die ökoRAUSCH setzt auch diesen Herbst wieder innovative Designlabels in Szene, für die ökologisches Bewusstsein und Fair Trade kein Trend, sondern selbstverständlich ist. Schwerpunkt im PopUpKaufhaus ist in diesem Jahr das Thema „Nachhaltiger Konsum“. Weiterlesen

29 Aug 2011

Einladung zum Tag des offenen Denkmals am 11. September

Keine Kommentare Umdenken und Mitmachen
Tag des offenen Denkmals

Fotos: Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Am 11. September öffnen mehr als 7.500 Boden- und Baudenkmale ihre Türen und können von Jedermann besucht werden. Dabei kann man die Denkmale besichtigen und Erläuterungen von den Besitzern und Fachleuten erhalten. Es finden Führungen, Ausstellungen und Präsentationen statt, bei denen die Geschichte, der Bauzustand und Instandsetzungsmaßnahmen erläutert werden.

Zumeist handelt es sich um historische Stätten und Bauten, die normalerweise nicht zugänglich sind. Das Ziel des Denkmaltags ist es, für unser kulturelles Erbe zu begeistern und für das Thema Denkmalpflege zu sensibilisieren. Das diesjährige Motto lautet „Romantik, Realismus, Revolution – Das 19. Jahrhundert“. Diese Epoche zeichnet sich durch stilistische Vielseitigkeit, rasanten technischen Fortschritt und gesellschaftlichen Wandel aus, der sich in spannender Art und Weise in der Architektur widerspiegelt. Fast die Hälfte aller Denkmale passt zu diesem Motto. Außerdem gibt es Boden- und Baudenkmale aus vielen anderen Epochen zu besichtigen. Von den Anfängen der Archäologie bis zur Moderne ist alles dabei – auch technische und industrielle Denkmale.

In welchen Städten Denkmale besichtigt werden können, kann man im Programm auf www.tag-des-offenen-denkmals.de nachschauen. Dort gibt es auch eine App, mit der man das Programm auf mobilen Geräten nutzen kann.

Der Tag des offenen Denkmals wird von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz koordiniert. Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft des Europarats. Insgesamt führen 49 Länder Ähnliches in den Monaten September und Oktober durch.

24 Aug 2011

CNN sucht grüne Projekte aus deutschen Städten für die Sendereihe „Road to Durban: A Green City Journey“

Keine Kommentare Umwelt und Klima

Road to Durban: A Green City JourneyIn dieser Woche startet CNN International die neue Sendereihe Road to Durban: A Green City Journey. Im Vorfeld der Weltklimakonferenz der Vereinten Nationen im südafrikanischen Durban im Dezember zeigt die Sendung, was Städte rund um den Globus gegen den Klimawandel unternehmen. Die erste Sendung kommt aus Großbritannien, weitere Folgen stellen Projekte aus Deutschland, der Türkei, Kenia und Südafrika vor. Für die zweite Ausgabe von Road to Durban: A Green City Journey im September sucht CNN noch bemerkenswerte Projekte und Ideen aus deutschen Städten.

Wenn Anfang Dezember die Vereinten Nationen zum 17. Weltklimagipfel in die südafrikanische Hafenstadt Durban rufen, schaut die Welt wieder genauer hin, wie die Staatengemeinschaft den Klimawandel bekämpfen will. CNN macht sich schon heute mit einem Korrespondententeam auf die Reise nach Durban und stellt ab sofort jeden Monat Projekte von Forschern, Unternehmern, Politikern, Initiativen und Privatpersonen vor, die einen besonderen Beitrag für eine lebenswerte Zukunft in grüneren Städten leisten. Die neue Sendereihe Road to Durban: A Green City Journey startet diese Woche mit Großbritannien (Sendezeiten siehe Webseite zur Sendung: http://cnn.com/greenjourney).

Die zweite Ausgabe von Road to Durban: A Green City Journey wird Klimaschutz-Projekte aus deutschen Städten vorstellen. Für die Sendung im September (Erstausstrahlung 21.9., 9:30 und 19:30 Uhr) sucht CNN ab sofort Ideen und Projekte von Städten, Unternehmen, Initiativen und Privatpersonen. Die CNN-Redaktion wählt aus den Einreichungen Projekte aus, die vor Ort mit einem Kamerateam gedreht und in der Sendung ausgestrahlt werden. Außerdem werden ausgewählte Beiträge auch direkt in die Sendung übernommen oder auf CNN.com gezeigt. Weiterlesen

06 Apr 2011

Die KarmaKonsum Konferenz 2011 findet am 9. und 10. Juni statt

1 Kommentar Nachhaltiger Konsum

KarmaKonsum Konferenz 2011

Dieses Jahr findet die KarmaKonsum Konferenz am 9. und 10. Juni 2011 in Frankfurt am Main statt. Zentrale Themen sind neues Wirtschaften und nachhaltige Lebensstile. Die Trendforscher und Wirtschaftsexperten sind sich einig: Der Werte- und Systemwandel in der Konsum- und Wirtschaftslandschaft hin zu einer qualitätsorientierten nachhaltigen Wirtschafts- und Lebensweise ist in vollem Gange.

Dieser Wandel hat dramatische Folgen für alle Unternehmen. Unternehmerische Verantwortung (CSR) rückt zunehmend in das Zentrum unternehmerischen Handelns, denn die neuen kritischen Konsumenten gewinnen an Einfluss, dem sich kein Anbieter entziehen kann.Die Herausforderung für Unternehmen: Diese anspruchsvolle und gut informierte Konsumentengruppe (LOHAS) lässt sich kaum von konventionellen Marketingbotschaften einnehmen. Sie ist generationsübergreifend, lässt sich in keine Milieuschublade pressen und beeindruckt durch neue unkonventionelle Lebensstile.

Die KarmaKonsum Konferenz liefert die Informationen, die zum Verständnis und im Umgang mit den neuen ökologischen Subkulturen nötig sind. Am ersten Tag sprechen auf der Fachtagung hochkarätige Sprecher. Am zweiten Tag findet die Networking- & Ideenbörse GreenCamp statt und der 3. KarmaKonsum Gründer-Award wird verliehen. An beiden Tagen stellen auf der EXPO viele Aussteller aus.

22 Mrz 2011

Aufruf zur Earth Hour am 26. März 2011

1 Kommentar Umdenken und Mitmachen

Der WWF ruft zur Earth Hour am 26. März 2011 auf. Privatleute, Unternehmen und Behörden sind eingeladen, ab 20:30 Uhr die Beleuchtung für eine Stunde abzuschalten. So kann jeder sein Engagement fürs Energiesparen und nachhaltigen Umweltschutz zeigen. Die Earth Hour wurde im Jahr 2007 in Sydney von WWF Australien, Leo Burnett und Fairfax Media initiiert. Zwei Millionen Menschen schalteten ihr Licht aus. 2010 erstreckte sich die Aktion über 128 Länder auf allen Kontinenten. Damit war es die größte freiwillige Aktion in der Menschheitsgeschichte und erregte große Aufmerksamkeit für die gute Sache des Umweltschutzes. Also auch jetzt mitmachen!!!

01 Okt 2010

Die richtige Ernährung verbessert die Gesundheit

2 Kommentare Gesundheit und Ernährung

Wertvoll ernähren - Gesundes genießen (Quelle: obs/Deutscher Naturheilbund e.V.).

Der Deutsche Naturheilbund stellt beim diesjährigen bundesweiten Tag der Naturheilkunde am 9. Oktober das Aktionsthema „Wertvoll ernähren – Gesundes genießen“ in den Brennpunkt. Überzeugen und gewinnen statt ermahnen gibt der Dachverband als Leitsatz seinen Naturheilvereinen für ihre regionale Programmgestaltung mit auf den Weg. „Der Zusammenhang von Ernährung und Gesundheit soll nicht als komplizierte Wissenschaft vermittelt sondern als spannendes Thema angeboten werden“, formuliert Willy Hauser, der DNB-Präsident und erfahrene Heilpraktiker, seine Botschaft zum Aktionsthema.

Es ist alarmierend, dass Generationen heranwachsen, die mit Lebensmittel-Frischwaren nichts anfangen können und allein aus ihrem Ernährungsverhalten ein hohes Gesundheitsrisiko eingehen. Prognosen beschreiben, dass bei den Volkskrankheiten Diabetes, Bluthochdruck, Fettsucht, Demenz, Depression u.a.m. eine Zunahme bis 50 Prozent innerhalb eines Generationsalters zu erwarten sei. Obwohl die meisten chronischen Krankheiten ernährungsbedingt sind, ist dies in der therapeutischen Praxis meist Nebensache. Einsparpotenziale im Gesundheitswesen von vielen Milliarden Euro sind realistisch, wenn alle Heilberufler bei Prävention und Therapie der Ernährung den höchsten Rang einräumen. Mangelhafte Ernährung ist beteiligt an geschädigtem Stoffwechsel, Arteriosklerose, brüchigen Knochen und Gelenkschäden, an Verdauungsbeschwerden, mangelnder Infektabwehr und fördert Tumorerkrankungen.

Im Alter krank werden ist kein Automatismus. Kenntnis darüber, wie Ernährung ursächlich an Krankheiten beteiligt ist, schützt vor vermeidbarem Leid. Geschmack am Natürlichen finden ist wahre Esskultur. Ernährungsbewusste Menschen entdecken den Genuss am Vollwertigen, finden Spaß am kreativen Zubereiten, sie treffen durch unabhängige Informationen die bekömmliche Wahl unter der Angebotsvielfalt. Die Beschaffenheit von Lebensmitteln – unseren Mitteln zum Leben – begünstigt Vitalität und Gesundheit bis ins hohe Alter, dagegen fördert tägliche raffinierte Reizkost Krankheiten bereits in jungen Jahren.

Diese Gründe bewegen den Deutschen Naturheilbund, über die Veranstaltungsangebote seiner Naturheilvereine mit einem Ernährungs-Aktionstag an die Öffentlichkeit zu treten. Mehr Infos und Links zu Adressen der teilnehmenden Vereine finden Sie unter www.naturheilbund.de / Tag der Naturheilkunde. Hier kann auch die aktuelle Themenbroschüre „Lebensmittel – Mittel zum Leben“ bestellt werden.

29 Sep 2010

Welttierschutztag am 4. Oktober: Jetzt Tierbotschafter werden!

Keine Kommentare Umdenken und Mitmachen, Umwelt und Klima

WSPA Welttierschutzgesellschaft DeutschlandAnlässlich des Welttierschutztages am 4. Oktober 2010 ruft die WSPA Welttierschutzgesellschaft dazu auf, Teil der Bewegung für eine „Weltweite Tierschutzerklärung“ zu werden. Mit der Kampagne „Werden Sie Tierbotschafter – Ihre Stimme für den Tierschutz!“ wird um Unterstützung geworben. Jeder kann mitmachen und seinen Namen unter die „Weltweite Tierschutzerklärung“ setzen.

Gerade erwacht die Welt, um sich den ökologischen und sozialen Problemen zu widmen. Zeit um auch an die Tiere zu denken. Sie gehören zum täglichen Leben, sind treue Begleiter und Existenzgrundlage von Milliarden Menschen weltweit. Und trotzdem gibt es keinen globalen Schutz für Tiere vor Misshandlung, Ausbeutung und Elend.

Die WSPA Welttierschutzgesellschaft arbeitet daran, den Tierschutz zum Anliegen der internationalen Politik zu machen. Tiere sind fühlende Lebewesen und haben ein Recht auf ein artgerechtes Leben. Die WSPA fordert, dass sich die Staatengemeinschaft zu dieser Botschaft bekennt. Mit Hilfe einer internationalen Petition konnte die WSPA bisher mehr als zwei Millionen Unterschriften gewinnen. Gespräche mit Regierungsvertretern haben dafür gesorgt, dass schon 40 Länder ihre Unterstützung für das internationale Übereinkommen zugesagt haben.

Doch erst mit der Anerkennung der „Weltweiten Tierschutzerklärung“ durch die Vereinten Nationen wird die entscheidende Tierschutzgrundlage geschaffen: Regierungen würden darin bestärkt werden, ihre Tierschutzgesetze zu verbessern. Es gäbe einen Grundstein für Länder, die bisher nicht über Tierschutzgesetze verfügen. Gleichzeitig wird das öffentliche Bewusstsein über die Wichtigkeit des Tierschutzes und für die Grundbedürfnisse von Tieren gestärkt.