Schlagwort: Wissenschaft

07 Feb 2011

Neues Buch über den Klimawandel: Climatopolis von Matthew Kahn

Keine Kommentare Umwelt und Klima

Seit nun schon einigen Jahren streiten sich die Klimaforscher über das Thema Erderwärmung. Sind wirklich nur wir Menschen an dem Klimawandel schuld oder erwärmt sich die Erde nicht ohnehin alle paarhunderttausend Jahre von selbst? Erkennen wir den wirklichen Ernst der Gefahr nicht? Oder übertreiben wir doch? An diesem Punkt scheiden sich die Geister der Wissenschaft…

Climatopolis von Matthew KahnAutor Matthew Kahn glaubt, wir stecken schon mittendrin im klimatischen Wandel. Jedoch befasst er sich in seinem neuen Buch „Climatopolis: How Our Cities Will Thrive in the Hotter Future“ nicht mit der Frage wie sich der Klimawandel doch noch in letzter Sekunde vermeiden oder verringern lässt, sondern setzt sich mit möglichen Lösungen auseinander, wie wir uns dem neuen Klima anpassen und das beste daraus machen können. Matthew Kahn selbst ist Professor an der UCLA und einer der weltweit führenden Experten auf dem Gebiet der Umweltökonomie. Auf seinem Blog greeneconomics.blogspot.com schreibt er regelmäßig und schildert seine Sichtweise auf aktuelle umweltpolitische Themen.

In seinem neu erschienenen Buch argumentiert er, dass Städte und Regionen sich mit der Zeit dem Wandel anpassen werden und wir Menschen sogar die globalen Klimaveränderungen positiv nutzen können ohne Mutter Natur noch wütender zu machen. Wie genau sich unser Alltag ändern wird und was für Chancen uns mit der Erderwärmung bevorstehen, erfahrt ihr in Matthew Kahns (bisher leider nur auf Englisch erschienenem) Buch „Climatopolis: How Our Cities Will Thrive in the Hotter Future“.

01 Okt 2010

Die richtige Ernährung verbessert die Gesundheit

2 Kommentare Gesundheit und Ernährung

Wertvoll ernähren - Gesundes genießen (Quelle: obs/Deutscher Naturheilbund e.V.).

Der Deutsche Naturheilbund stellt beim diesjährigen bundesweiten Tag der Naturheilkunde am 9. Oktober das Aktionsthema „Wertvoll ernähren – Gesundes genießen“ in den Brennpunkt. Überzeugen und gewinnen statt ermahnen gibt der Dachverband als Leitsatz seinen Naturheilvereinen für ihre regionale Programmgestaltung mit auf den Weg. „Der Zusammenhang von Ernährung und Gesundheit soll nicht als komplizierte Wissenschaft vermittelt sondern als spannendes Thema angeboten werden“, formuliert Willy Hauser, der DNB-Präsident und erfahrene Heilpraktiker, seine Botschaft zum Aktionsthema.

Es ist alarmierend, dass Generationen heranwachsen, die mit Lebensmittel-Frischwaren nichts anfangen können und allein aus ihrem Ernährungsverhalten ein hohes Gesundheitsrisiko eingehen. Prognosen beschreiben, dass bei den Volkskrankheiten Diabetes, Bluthochdruck, Fettsucht, Demenz, Depression u.a.m. eine Zunahme bis 50 Prozent innerhalb eines Generationsalters zu erwarten sei. Obwohl die meisten chronischen Krankheiten ernährungsbedingt sind, ist dies in der therapeutischen Praxis meist Nebensache. Einsparpotenziale im Gesundheitswesen von vielen Milliarden Euro sind realistisch, wenn alle Heilberufler bei Prävention und Therapie der Ernährung den höchsten Rang einräumen. Mangelhafte Ernährung ist beteiligt an geschädigtem Stoffwechsel, Arteriosklerose, brüchigen Knochen und Gelenkschäden, an Verdauungsbeschwerden, mangelnder Infektabwehr und fördert Tumorerkrankungen.

Im Alter krank werden ist kein Automatismus. Kenntnis darüber, wie Ernährung ursächlich an Krankheiten beteiligt ist, schützt vor vermeidbarem Leid. Geschmack am Natürlichen finden ist wahre Esskultur. Ernährungsbewusste Menschen entdecken den Genuss am Vollwertigen, finden Spaß am kreativen Zubereiten, sie treffen durch unabhängige Informationen die bekömmliche Wahl unter der Angebotsvielfalt. Die Beschaffenheit von Lebensmitteln – unseren Mitteln zum Leben – begünstigt Vitalität und Gesundheit bis ins hohe Alter, dagegen fördert tägliche raffinierte Reizkost Krankheiten bereits in jungen Jahren.

Diese Gründe bewegen den Deutschen Naturheilbund, über die Veranstaltungsangebote seiner Naturheilvereine mit einem Ernährungs-Aktionstag an die Öffentlichkeit zu treten. Mehr Infos und Links zu Adressen der teilnehmenden Vereine finden Sie unter www.naturheilbund.de / Tag der Naturheilkunde. Hier kann auch die aktuelle Themenbroschüre „Lebensmittel – Mittel zum Leben“ bestellt werden.

17 Jun 2010

Die Konferenz „The Heat Is On – Klimawandel und die Medien“ beginnt am 21. Juni

Keine Kommentare Umwelt und Klima

„The Heat Is On – Klimawandel und die Medien“. Das ist ab Montag, 21. Juni, Thema des Deutsche Welle Global Media Forum in Bonn. Drei Tage lang diskutieren auf der internationalen Konferenz Experten aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft mit Medienvertretern über den Beitrag, den Medien leisten können, um Bewusstsein zu schaffen für eine der zentralen Herausforderungen unserer Zeit.

Die Konferenz Medien und Klimawandel beginnt am 21. JuniInsbesondere wird es darum gehen, dass Journalisten als Vermittler der komplexen Zusammenhänge und teils widersprüchlicher Analysen, Einschätzungen und Prognosen zum Klimawandel eine besondere Verantwortung tragen. Zur dritten Auflage der Konferenz haben sich erneut 1.300 Teilnehmer aus aller Welt angemeldet.

Zu den Referenten der mehr als 50 Veranstaltungen zählen UNFCCC-Exekutivsekretär Yvo de Boer, Fatih Birol, Chief Economic Advisor der Internationalen Energieagentur, Bertrand Piccard, Forscher, Abenteurer und UN-Sonderbotschafter, Marco Arana, Präsidentschaftskandidat in Peru und Umweltaktivist, Hermann Scheer, Träger des Alternativen Nobelpreises, Präsident von Eurosolar und Vorsitzender des Weltrats für Erneuerbare Energien, und der Vorstandsvorsitzende von Deutsche Post DHL, Frank Appel. In Podiumsdiskussionen und Workshops geht es beispielsweise um Konsum und Klimawandel, Perspektiven post-carboner Gesellschaften, Journalismus und globale Krise sowie um Risiken der Umweltberichterstattung.

Hermann Scheer, Träger des Alternativen Nobelpreises

Hermann Scheer, Träger des Alternativen Nobelpreises (Quelle: Deutsche Welle, 2010)

In einem Pressegespräch werden am Montag um 14 Uhr zudem Ergebnisse einer weltweiten Studie vorgestellt: Das Marktforschungsunternehmens Synovate hat Menschen in 18 Ländern zu ihren Einschätzungen befragt – bezüglich des Bedrohungspotenzials und der Auswirkungen des Klimawandels und zu ihren Erwartungen an die Medien bei diesem Thema.

Im Rahmen des Deutsche Welle Global Media Forum zeichnet die DW am Dienstag, 22. Juni, die Gewinner ihres internationalen Weblog-Awards „The BOBs“ aus. In der erstmals ausgelobten Kategorie „Bester Fachblog: Klimawandel“ wird der 28-jährige Autor Bruno Rezende aus Brasilien für „Coluna Zero“ geehrt.

Bei dem interdisziplinären Kongress kooperiert die Deutsche Welle mit zahlreichen Organisationen und Institutionen. Darunter sind die UNESCO, das UN-Klimasekretariat (UNFCCC), das International Human Dimensions Program on Global Environmental Change (UN IHDP/ESSP), EU-Kommission und Weltbank, das Wuppertal Institut, World Wildlife Fund for Nature (WWF), NABU und klima-allianz, das Institut für Weltwirtschaft Kiel, das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE), das Zentrum für Entwicklungsforschung (ZEF), das Bonn International Center for Conversion (BICC), das Bundesamt für Naturschutz, die Asia-Pacific Broadcasting Union (ABU) und weitere Partner.

Mitveranstalter ist die Stiftung Internationale Begegnung der Sparkasse in Bonn. Unterstützt wird die Konferenz zudem vom Auswärtigen Amt, dem Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes NRW, dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, der Stadt Bonn, DHL, KSB Aktiengesellschaft und Faber-Castell.